Hautprobleme bei Haarentfernung

Die Anwendung von Sugaring mit Zuckerpaste reduziert Hautprobleme bei Haarentfernung. Die sanfte Methode des Sugaring kann Hautproblemen vorbeugen und auch solche, die bereits vorhanden sind, lindern. Durch die richtige Vorbereitung und Nachbereitung ist es sehr wahrscheinlich, dass sich Deine Haut an Sugaring gewöhnt und in den Wochen danach sehr weich anfühlen wird. Es ist empfehlenswert, sich vor dem ersten Sugaring Termin in einem Kosmetikstudio oder der Anwendung zu Hause mit dem Thema auseinanderzusetzen und meine Beiträge zu lesen.

Sugaring für empfindliche Haut

Sugaring ist eine ganz natürliche Methode Haare am ganzen Körper zu entfernen und besonders durch die biologischen Inhaltsstoffe für Menschen mit empfindlicher Haut geeignet. Gerade deswegen auch für alle, die unter Hautunverträglichkeit bei vielen kosmetischen Produkten leiden. Bei der Wahl des richtigen Sugaring Produktes solltest Du darauf achten, dass bei der Herstellung der Zuckerpaste auch auf die biologischen Inhaltsstoffe geachtet wurden. Der Naturhaarentferner auf Zuckerbasis sind daher wirklich zu empfehlen, wenn Du die Zuckerpaste nicht selbst kochen möchtest.

Sugaring ist sogar gesund für die Haut

Gut für die Gesundheit

Der hohe gesundheitliche Nutzen von Sugaring für Deine Haut ist schließlich auch medizinisch schwerwiegenden Hautproblemen wie Schuppenflechte oder Neurodermitis sogar erwiesen. Wenn Du trockene und juckende Haut hast, können das erste Anzeichen für eine Hauterkrankung sein. Eine genaue Untersuchung beim Dermatologen Deines Vertrauens kann Dir sicherlich bei der genauen Diagnose weiterhelfen. Auch bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte oder Neurodermitis kann eine gesunde Ernährung viel dazu beitragen, Probleme auszugleichen. Hier kann es eventuell sinnvoll sein, zunächst den aktuellen Erkrankungsschub ernährungstechnisch wieder auszugleichen, bevor Du mit dem Sugaring beginnst. Viele Erkrankte leiden unter unschönen schuppenden und juckenden Stellen, doch gerade auch für Menschen mit solchen Schwierigkeiten ist Sugaring oftmals die einzige Möglichkeit, Haare sensitiv und ohne chemischen Zusatzstoffe zu entfernen. Sugaring ist so sanft für die Haut, dass es auch bei Hautproblemen angewendet werden kann und die Haut schon während der Haarentfernung gepflegt wird.

Hautprobleme bei Rasur oder anderen Enthaarungsmethoden

Wer regelmäßig Rasierer oder Enthaarungscremes verwendet kennt das Problem: Oft ist die Haut gereizt und danach irritiert. Folgende Irritationen können nach Haarentfernungen entstehen:
  • Rötungen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
  • Hautreizungen
  • Pickelchen
  • Irritationen
  • Entzündungen
  • eingewachsene Härchen

Sugaring Starterset

Unsere Beiträge bei Sugaring-abc bereiten Dich gut auf die erste Haarentfernung mit Sugaring vor. Einige routinierte Abläufe im Alltag wirst Du bestimmt in Zukunft vermeiden, sodass Du gar keine Hautprobleme nach dem Sugaring haben wirst. Die gängigen Hautpflegetipps, die Du bisher als normal empfunden hast, wirst Du wahrscheinlich sogar als überholt halten und neue Möglichkeiten der Pflege für Dich entdecken. Wenn Du Sugaring dann zu Hause machen möchtest, kann ich Dir sogenannte Startersets empfehlen. Da ist meist dann alles dabei, was Du das erste Mal benötigst: Zuckerpaste für die Vliesstreifentechnik (besonders für Anfänger*innen geeignet), Aloe vera Gel für die Nachbehandlung, Puder für die Vorbehandlung, Vliesstreifen und Spatelset und manchmal sogar ein Wärmegerät zum Erhitzen der Zuckerpaste.

Weitere Informationen

© Copyright 2013 bis 2022 Sugaring-ABC