Mehr Neuigkeiten über Sugaring und Pflege in meinem Blog und ab jetzt auch im Forum*NEU - Zum Sugaring Shop!

Sugaring Rezept - Zuckerpaste selber machen

Beauty Sugar Zuckerpaste mit Kamille
Beauty Sugar
Zuckerpaste mit Kamille
500 g


Zitronen Zuckerpaste Rezept selbermachen Da Sugaring Paste aus Zutaten besteht, die die allermeisten von uns zu Hause haben, steht man schnell vor der Frage, Zuckerpaste selbst herzustellen. Hat man erst einmal alle Zutaten parat ist schon mal der erste Teil geschafft. Das wichtigste beim Kochen der Zuckerpaste ist genaue Konsistenz, damit die Zuckerpaste später im erkalteten Zustand bei Raumtemperatur, das Haar auch richtig greift und alle Haare mit einem Zug entfernt. (Bild: Das Zuckerpasten Rezept: Mit Zitronen selbermachen)

Zuckerpaste Rezept mit Zucker und Zitrone - günstige Kosten

100 % bio und vegan

  • 200 g Zucker
  • 10 ml Wasser
  • 30 ml Zitronensaft

Kosten: etwa 1 Euro pro Anwendung
Dauer: etwa 1 Stunde

Zitronensaft für die Sugaring Paste

Der Zitronensaft sollte wirklich frisch gepresst sein. Alternativ könntest Du auch die Säure aus der gelbem Plastikzitrone nehmen. Ich empfehle eher zum Bioprodukt zu greifen, anstelle etwas chemisch zu bereitetes aufzutragen. Auch wenn das Rezept genauso funktionieren würde, ich rate von unnötigen Zusatzstoffen bei der Hautpflege ab. Die Bestandteile der Plastikzitrone Wasser, Säuerungsmittel, Citronensäure und gerade mal 20 Prozent Zitronensaft kann eine echte Zitrone allemal toppen!



Schritt für Schritt Anleitung: Sugaring Paste selber machen

01Alle Zutaten werden in einem beschichteten Topf oder einer tiefen Pfanne vermischt und langsam erhitzt. Wenn Du Dich für eine beschichtete Pfanne entscheidest, sollte diese wirklich hoch sein. Es kann schnell passieren, dass die Zuckermasse zu stark erhitzt und dann überläuft.

02Lass´die Masse langsam und beständig köcheln, indem Du durchgehend langsam rührst und so auch ein Anbrennen vermeidest. Du solltest dabei immer aufmerksam bleiben, da die Sugaringmasse wirklich sehr heiß wird und Verbrennungsgefahr besteht! Nimm´ einen Holzlöffel oder falls Du keinen zur Hand hast einen normalen Löffel, den Du oben am Löffelende mit Küchenpapier umwickelst, damit Du Dir beim Rühren nicht die Finger verbrennst. Achte auch genau, beim Rühren nicht zu spritzen. Wenn die Masse zu stark kocht kann sie auch mal hochschäumen. Wer dann eine zu niedrige Pfanne zum Kochen verwendet hat muss dann noch vorsichtiger sein. Die Masse muss sofort von der heissen Herdplatte genommen werden, aber nicht zu ruckartig damit die Zuckermasse nicht über den Rand geschüttet wird

03Die Zuckermasse ist anfangs noch weiß beziehungsweise sehr flüssig und eher durchsichtig und transparent und verfärbt sich im Laufe des Kochvorgangs in ein helles gelb. Nach etwa 10 Minuten entsteht ein Sirup, der in der Farbe und an Akazienhonig erinnert. Wenn Du die doppelte Rezeptmenge kochst um einen Sugaring Vorrat anzulegen, kann der Kochvorgang auch länger dauern. Je nach dem worin Du die Sugaring Masse köchelst, wirst Du die Farbveränderung nur durch einen Test beobachten können.

Zuckerpaste nach dem Kochen abkühlen lassen

ACHTUNG: Verbrennungsgefahr!
Da die Zuckermasse beim Köcheln sehr (!) heiß wird, sollten Kinder und Haustiere beim Kochvorgang nicht dabei sein.
Außerdem solltest Du unbedingt einen hohen Topf oder eine sehr tiefe Pfanne nehmen, da die Zuckermasse auch hochschäumen und dabei überlaufen könnte.
Es gibt auch eine sichere Variante: Wenn Dir das Erwärmen im Topf nicht geheuer ist, kann ich Dir das Wärmegerät von Hairexpil empfehlen (auf dem Bild rechts unten).

Auf die richtige Konsistenz der Zuckerpaste kommt es an

Wärmegerät für Zuckerpaste von Hairexpil
Wärmegerät für Zuckerpaste
von Hairexpil
bis 800 ml


Denke daran, so lange Du die Zuckermasse köchelst bleibt sie flüssig. Die heiße Masse kannst Du also nicht als Anhaltspunkt dafür nehmen, ob die Zuckermasse fertig ist oder nicht.
Hat die Sugaring Masse einmal ihre richtige Konsistenz erreicht und kann im erkalteten Zustand geknetet werden kannst Du sie in vorbereitete gereinigte Einweggläser abfühlen. Auch hier ist wieder absolute Aufmerksamkeit angebracht und Vorsicht beim Abfüllen.

Wann ist die Zuckermasse fertig?

AKonsistenz Test A: Tropfe mit einem Löffel einige Tropfen Zuckermasse auf einen weißen Teller und warte einen Moment bis dieser abgekühlt ist. Jetzt kannst Du auch mit dem Finger den Tropfen berühren und die Konsistenz prüfen. Ist sie bei Raumtemperatur noch zu weich oder zu flüssig, muss die Zuckermasse weitergeköchelt werden bis die Zuckermasse im erkalteten Zustand (!) eine festere Konsistenz erhält.

BKonsistenz Test B: Eine weitere Möglichkeit, die Konsistenz der Zuckermasse zu testen ist, einige Tropfen in einen mit Wasser gefüllten tiefen Teller zu geben. Löst sich die Zuckermasse leicht auf, ist sie noch nicht fertig und muss auch weiter geköchelt werden.

Falls die Zuckermasse zu weich, kannst Du gegebenenfalls etwas Zucker zur köchelnden Masse hinzufügen oder einfach länger köcheln lassen, ist die Zuckermasse im erkalteten Zustand zu hart, kannst Du auch ein wenig Zitronensaft dazugeben.


Selbst gemachte Sugaring Paste das erste Mal verwenden

Vor der ersten Sugaring Anwendung muss die Zuckermasse allerdings jetzt noch vollständig abkühlen, was aufgrund der hohen Temperaturen eine ganze Weile dauern kann. Bei der Anwendung sollte die Zuckermasse ungefähr 30 Grad haben, ist sie zu kalt und damit zu zähflüssig, kann sie kurz in der Mikrowelle wenige Sekunden (!) erhitzt werden, damit sie für die Sugaring Anwendung ein wenig anschmiegsamer zu machen.

_____

Fazit

Grundzutaten für eine selbst hergestellte Sugaring oder Halawa Paste sind in der Anschaffung sehr günstig und können in jedem Supermarkt gekauft werden. Beim Kochen der Zuckerpaste ist allerdings große Vorsicht und Geschick erforderlich. Die Zuckermasse wird sehr heiß und kleine Fehler oder Unaufmerksamkeit können Verletzungen nach sich ziehen.

Auch die Bestimmung der richtigen Konsistenz ist nicht ganz einfach. Schließlich soll die fertige Zuckermasse im erkalteten Zustand alle Haare abziehen und nicht auf der Haut einfach kleben bleiben.
Ist die Zuckermasse später nämlich zu dünnflüssig wirst Du kaum ein Haar herausziehen können, ist sie zu dickflüssig, wirst Du nur schwer auftragen können und es wird mühselig die Paste in das Haar zu drücken.

Auch wenn es zahlreiche Anleitungen und Video Tutorials zum Kochen von Sugaring gibt, Anfänger*innen empfehle ich dennoch sich zunächst eine gute Sugaring Paste zu kaufen.
So erfährst Du mehr über die Beschaffenheit und der richtigen Konsistenz der Paste und kannst Dir dann besser vorstellen, wie dick- oder dünnflüssig die Paste sein soll. Mit ein bisschen Übung und Erfahrung lässt sich Zuckerpaste dann auch im zweiten Schritt viel einfacher herstellen, weil Du Dich schon bei den einzelnen Schritten und Konsistenz Tests sicherer fühlen wirst.

Das könnte Dich auch interessieren: